Biorhythmus

Finde heraus, wann du am effektivsten lernen kannst.

Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass sich unsere Leistungsfähigkeit – also unsere Konzentration und Produktivität – im Verlauf des Tages verändert. Das hängt mit dem individuellen Biorhythmus eines jeden Menschen zusammen.

Der Biorhythmus beschreibt die Schwankungen unserer Leistungsfähigkeit im Tagesverlauf. Diese Schwankungen verlaufen wellenartig.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Typen

Morgenmenschen

Zum einen gibt es die Morgenmenschen. Bei Morgenmenschen liegt der Leistungshöhepunkt zwischen 9 und 12 Uhr. Ein zweiter, etwas kleinerer Höhepunkt ist noch am Nachmittag zwischen 14 und 17 Uhr.

Morgenmenschen sollten also idealerweise zu diesen Zeiten wichtige Sachen, wie beispielsweise lernen, erledigen, da hier das höchste Maß an Motivation und Konzentration herrscht. 

Abendmenschen

Bei den Abendmenschen liegt der Leistungshöhepunkt hingegen zwischen 15 und 23 Uhr.

Abendmenschen sollten also idealerweise zu den späteren Stunden des Tages ihr Leistungshoch für wichtige Sachen nutzen. 

Fazit

Diese Zeiten beschreiben aber lediglich Durchschnittswerte, die natürlich variieren können. Daher ist es umso wichtiger, herauszufinden, wie deine individuelle Leistungskurve über den Tag verläuft.

Um das herauszufinden, solltest du dich selbst aufmerksam und ehrlich beobachten.

Folgende Fragen können dir Aufschluss über deinen Biorhythmus geben: 

  • Wann fühlst du dich fit und motiviert?
  • Wann fällt dir Arbeit leicht?
  • Wann benötigst du eine Pause?
  • Wann wirst du müde?
  • Wann lässt du dich leicht ablenken? 

Anhand dieser Fragen kannst du dich selbst über einen längeren Zeitraum – bestenfalls eine Woche – beobachten und einschätzen. So erhältst du einen Einblick in deine Leistungskurve und kannst deinen Tag demnach entsprechend planen.